Kindesentwicklung

Es ist im Leben einer Frau wohl das schönste und gleichzeitig aufregendste Erlebnis, zu wissen, dass in ihrem Körper ein neues Leben heranwächst. Die Schwangerschaft einer werdenden Mutter ist Monat für Monat von Frau zu Frau genau so verschieden, wie schließlich auch das Neugeborene selbst es am Ende ist. Die Entwicklung des noch Ungeborenen Kindes ist in der Evolution wohl einzigartig und und in jeder Schwangerschaftswoche entwickelt sich das Kind weiter und sämtliche Organe wachsen und reifen heran.

Selbst die Ausprägung der einzelnen Gliedmaßen ist schon nach kurzer Zeit bei Feststellung der Schwangerschaft in den ersten Wochen gegeben und wer viel Glück bei der Ultraschall-Routine Untersuchung hat, kann sogar erkennen, wie das ungeborene Kind den Daumen Richtung Mund streckt oder die kleinen Finger deutlich bewegt. Und in der Endphase der Schwangerschaft ist jeder Tritte mit dem Fuß des Kindes von Außen deutlich sichtbar und vor allem auch spürbar. Das neue Leben wächst heran und ist bei seiner Geburt schließlich fertig entwickelt. Und genau das ist immer wieder ein Wunder der Natur.

Das Abenteuer Schwangerschaft beginnt

Grundsätzlich errechnet man den Geburtstermin eine Kindes anhand des ersten Tages der Schwangerschaft. Dann nämlich, wenn es der erste Tag der letzten Menstruation ist. Ist der Zyklus regelmäßig, kann man von 28 Tagen ausgehen und von diesem Tag an werden sieben Tage hinzugezogen und ein Jahr und wiederum dann drei Monate von diesem Datum abziehen, dann steht der errechnete Geburtstermin. Schon in der fünften Woche der Schwangerschaft setzt die Menstruation aus, der Embryo wird mit Nährstoffen aus dem Blut der Mutter ernährt, damit er wachsen kann.

Ab der vierten Woche sogar spürt eine werdende Mutter leichte Unregelmäßigkeiten, der Kreislauf spielt zum Teil verrückt und es stellt sich Übelkeit ein. In dieser Phase hat sich währenddessen zwischen Placenta und Embryo die wichtigste Verbindung gebildet, die Nabelschnur. Die ersten Blutgefäße entwickeln sich beim Embryo und sogar schon das zentrale Nervensystem. Ab der sechsten Woche wächst das Kind rasant und gewinnt an Größe, die Gebärmutter hat sich bis auf das doppelte Volumen erweitert. Das Herz des Embryos ist entwickelt und beginnt schon in dieser Anfangsphase an zu schlagen, die Gliedmaßen wachsen langsam heran und selbst die Anlagen für die Augen sind schon deutlich erkennbar.

Ab der 10. Woche ist es ein Fötus

Der Fötus wächst unaufhörlich und schon in der 12. Woche kann man vom Scheitel bis zum Steiß die Länge des Babys messen. Die Augenlieder schließt und öffnet er schon in dieser Zeit. Kreislaufprobleme und Übelkeit kommen ab der 15. Woche nicht mehr vor. Jetzt entwickelt der Fötus aus Knorpel seine ersten Knochen und in der 18. Woche kann eine Frau schon erste Bewegungen des Babys wahrnehmen. Ab der 23. Woche ist schon einmal die Hälfte der Schwangerschaft geschafft und schon jetzt könnte der Arzt das Geschlecht des Kindes feststellen.

Das Durchschnittsgewicht des Fötus liegt nun bei mehr als 400 Gramm und das Gleiche legt das Kleine nun pro Woche zu. Ab der 30. Woche zeichnet sich auf dem Bauch der Mutter eine dunkle Linie, die Linea nigra ab und der Fötus wiegt nun schon etwa über 15550 Gramm. Er bewegt sich fortwährend nach unten im Bauch, quasi in Richtung Geburtskanal. Ab der 38. Woche erleben Mütter schon leichte „Übungswehen“, dem Baby wird es langsam zu eng im Bauch und bei einem Durchschnittsgewicht von rund 3250 Gramm nicht verwunderlich. Das Baby rutscht immer weiter ins Becken und befindet sich zwischen der 39. und 40 Woche startklar im Geburtskanal. Die Wehen setzen ein, die Abstände verringern sich, die Fruchtblase platzt und das Neugeborene kann kommen.