Fruchtbarkeit fördern mit Hausrezepten

Es gibt natürlich sehr viele Dinge im Netz, die mehr oder weniger die Fruchtbarkeit fördern sollen. So sagen einige, dass es sinnvoll ist, beim Sex die Missionarsstellung zu bevorzugen. Auch soll man nach der Ejakulation besser liegen bleiben und nicht gleich auf Toilette gehen, die Beine in die Höhe strecken oder einen Kopfstand machen. Wie viel Turnübungen Sie persönlich machen möchten, bleibt ganz bei Ihren Vorlieben. Die Wirksamkeit dieser Methoden wurde nie erwiesen.

Am besten fördert man die Fruchtbarkeit, in dem man auf strenge Diäten verzichtet und den Jojo-Effekt verhindert. Alles was den natürlichen Hormonzyklus stören könnte, sollte vermieden werden. Ausgewogene Ernährungsweisen und Sport erhöhen also die Fruchtbarkeit – und das wurde erwiesen. Bestenfalls hört man direkt mit dem Alkoholgenuss auf, verzichtet auf Zigaretten und macht Yoga. Und zwar beide Parteien einer Partnerschaft.

Gesunde Ernährung und viel trinken ist das Wichtigste

Besonders jetzt, wo der Wunsch eines Kindes größer denn je ist, ist ein gesunder und bewusster Lebensstil von großer Bedeutung. Wer noch immer die Nächte in Bars, Kneipen, Tanztempeln verbringt und sich und seinem Körper keine Auszeit gönnt, ist genau so am Limit, wie Derjenige, der sich täglich mit Stress am Arbeitsplatz herumplagt, zu viel Kaffee konsumiert und sich zudem auch noch täglich mit Fastfood versorgt. Das macht sich nicht nur offensichtlich an Bauch, Hüfte und Po bemerkbar. Auch im Innern sieht es mit der geplagten Gesundheit nicht ganz rosig aus. Der Blutdruck steigt, die Cholesterinwerte folgen und Herz-Kreislaufkrankheiten finden den besten Nährboden überhaupt. Wer in dieser Phase einen Kinderwunsch hegt, muss sich nicht wundern, wenn dieser einfach nicht erfüllt wird. Sich bewusst und gesund ernähren ist eigentlich gar nicht so schwierig, man muss einfach darauf achten, welche Lebensmittel was beinhalten und in welchen Zusammensetzungen. Viel Obst und Gemüse täglich, dazu nicht zu viel Kohlenhydrate aus Weißbrot und Nudeln beispielsweise zu sich nehmen und sehr viel trinken.

Dabei nicht gesüßte Getränke wie Limo und Cola zu sich nehmen, sondern eher Wasser und Fruchtsäfte mit 100 Fruchtgehalt, da trinkt man gleich eine Menge an wichtigen Vitaminen gleich mit, die vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt während der Schwangerschaft dann dringend benötigt werden Der bekannte Heißhunger schwangerer Frauen rührt nämlich in erster Linie daher, dass ganz bestimmte Vitamine, Spurenelemente und Mineralien fehlen. Einen ausgewogenen Speiseplan einhalten und sich täglich bewegen, reichen schon aus, um sich absolut gesund zu fühlen und es auch zu sein. Sport in Maßen ist gut, wer übertreibt, sollte sich darüber im Klaren sein, dass zu viel ebenfalls einer Schwangerschaft im Wege stehen könnte, da aus natürlicher Sicht ein völlig ausgezehrter Körper einer Frau nicht in der Lage ist, ein Kind zu ernähren und auszutragen.