Der Eisprung und der Zyklus einer Frau

Der Wunsch nach einem Kind kann bei manchen Frauen oder Partnern mit den Jahren enorm stark werden. Und nicht allen Menschen ist ein solches Wunder einfach so vergönnt, viele müssen ihrem Glück ein wenig auf die Sprünge helfen. Einige brauchen Jahre um ein Kind zu zeugen, andere schaffen es ihr Leben nicht. Und wieder andere werden Schwanger, ohne dies überhaupt zu wollen. Ja, das Leben ist auch in dieser Hinsicht ein wenig ungerecht.

Allerdings wird auch angenommen, dass nicht nur der Körper und seine logischen Abläufe für eine Befruchtung verantwortlich sind, sondern auch unerklärliche Faktoren wie der Geist und das Denken eine Rolle spielen. Es ist ein vieldiskutiertes Thema, die Schwangerschaft, der Eisprung und die fruchtbaren Tage. Sehen wir uns zunächst die tatsächlichen Faktoren zum Thema Eisprung und den fruchtbaren Tagen an und erfahren, wie man mit Hilfe eines Eisprungrechners seine empfänglichen Stunden berechnen kann.

Eisprung, Befruchtung und fruchtbare Tage

Um zu verstehen was es mit dem so genannten Eisprung auf sich hat, muss zunächst der Zyklus einer Frau verstanden werden.

Der Menstruationszyklus einer Frau ist ein komplexer Vorgang, der das Wunder möglich macht, ein Kind zu bekommen. Innerhalb eines Zyklus reifen etwa 15-20 Eizellen in ihren Ovarien. Die größte Eizelle dieser vielen Zellen löst sich schließlich vom Eierstock und wird vom Eileiter aufgenommen. Bekanntlich besitzen Frauen zwei Eierstöcke, jedoch findet jeweils nur in einem ein Eisprung statt. Dies kann von Zyklus zu Zyklus unterschiedlich sein und wird von Mutter Natur ziemlich willkürlich gewählt.

Frauen denen beispielsweise ein Eierstock aufgrund von Wucherungen entfernt werden muss, können mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit immer noch Schwanger werden.

Etwa 72 Stunden vor und 24 Stunden nach dem Eisprung haben Frauen die Möglichkeit Schwanger zu werden. In diesem Zeitraum sind sie fruchtbar. Wer ungeschützten Geschlechtsverkehr innerhalb dieses Zeitraumes hat, der hat die Chance Schwanger zu werden. Spermien überleben im Durchschnitt 72 Stunden, eine Eizelle aber nur 24 Stunden nach dem Eisprung. Vorausgesetzt natürlich, sie wurde nicht befruchtet. Bei erfolgreicher Befruchtung lebt die Eizelle natürlich weiter.

Normale und gesunde Menschen oder Paare haben in jedem Zyklus eine etwa 25 prozentige Chance, ein Baby zu zeugen. Um genauere Aussagen zu treffen bedeutet das, dass bis zu 85 Prozent aller Frauen innerhalb eines Jahres Schwanger werden, wenn sie ungeschützten Geschlechtsverkehr haben. Ungeschützt bedeutet in diesem Fall ohne Verhütungsmittel, also ohne Kondom, die Hormonpille oder die Spirale.

Unterschiede im Eisprung und Zyklus

Leider können sich nicht alle Frauen so perfekt auf ihren Zyklus und Eisprung einstellen lassen. Viele von ihnen besitzen einen sehr unregelmäßigen Eisprung, der plus/minus bis zu 10 Tage betragen kann. Manche berichten sogar davon, dass sie nur alle drei Monate einen Eisprung haben oder Blutungen bekommen. Diverse Verhütungsmethoden sorgen für diese Unregelmäßigkeit und können sogar noch Jahre nach dem Absetzen für Ungleichgewichte sorgen.

Der menschliche Organismus ist leider keine Maschine und so gibt es Frauen, die trotz der hormonellen Verhütung schwanger werden, und solche, die es jahrelang mit sämtlichen Tricks und Tipps versuchen und keinen Erfolg haben. Selbst künstliche Befruchtungen sind kein Garant für eine Wunschschwangerschaft. Und dann besteht auch noch die Möglichkeit einer Unfruchtbarkeit beim Mann, sodass viele Paare für immer ohne Kinder bleiben.