Probleme mit den fruchtbaren Tagen

Probleme mit den fruchtbaren Tagen

Wieso kann es sein, dass man trotz Sex nicht schwanger wird?

Es kann zahlreiche Gründe geben, weshalb Frauen trotz ungeschütztem Geschlechtsverkehr und penibler Kontrolle der fruchtbaren Tage nicht schwanger werden.

Zuallererst kann es sein, dass der optimale Moment der Fruchtbarkeitsphase knapp verpasst wurde. Aber auch ist es generell so, dass z.B. das saure Milieu der Scheide es den Spermien nicht einfach macht. Abgesehen von den natürlichen Bedingungen, die von sich aus dazu führen, dass es nicht zu einer Schwangerschaft kommt, gibt es eine Reihe an körperlichen Störfaktoren, die die Schwangerschaft unmöglich machen können.

Diese wollen wir uns nun einmal genauer unter die Lupe nehmen.

Spermienqualität: Es kann sein, dass die Spermienqualität ihres Partners nicht besonders gut ist. Es gibt viele Einflussfaktoren, die auf die Spermienqualität einwirken. Z.B. kann rauchen die Spermienqualität vermindern. Die Qualität des Spermas kann problemlos ärztlich festgestellt werden. Bevor es zu einem solchen Schritt kommt sollte jedoch lange genug der Versuch unternommen worden sein, eine Schwangerschaft herbeiführen zu wollen. Es ist ganz normal, dass bei Frauen im besten gebährfähigen Alter von 20 – 35 noch nicht im ersten Jahr des Probierens eine Schwangerschaft zu Stande kommt. Die fruchtbaren Tage sind manchmal wirklich nicht so leicht abzupassen.

Hormonstörungen: Es kann sein, dass Ihre Hormone durcheinander gekommen sind und deshalb keine Schwangerschaft zu Stande kommt, weil z.B. die fruchtbaren Tage zu oft hinterinander ausfallen. Hormonstörungen können krankheitsbedingte Ursachen haben. Sie können aber auch z.B durch Stress, Medikamenteneinnahme oder durch einen ungesunden Lebensstil (schlechte Ernährung, rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum o.ä.) hervorgerufen werden. Hormonstörungen können nur durch einen Arzt festgestellt werden. Mittlerweile gibt es zahlreiche Präparate, die gezielt gegen Hormonstörungen eingesetzt werden können. Ist anzunehmen, dass hormonelle Schwankungen bei Ihnen durch z.B. Stress oder den Lebensstil hervorgerufen werden, sollten Sie sich dringend überlegen, wie Sie dem Stress entgehen bzw. ihren Lebensstil zum Wohle Ihrer selbst verbessern können. Davon wird auch Ihr Kind profitieren.

 

Endometriose: Endometriose bezeichnet eine Blockierung der Eileiter durch übermäßige Produktion von Gebärmutterschleimhaut. Dieses Krankheitsbild hat keinen Einfluss auf die fruchtbaren Tage. Bei einer Endometriose findet trotzdem ein Eisprung statt. Eine Schwangerschaft ist dann jedoch nicht möglich. Das liegt daran, dass die Spermien durch die Blockade der Eileiter keine Möglichkeit haben, in den fruchtbaren Tagen bis zur Eizelle zu gelangen. Eine Untersuchung auf Endometriose ist besonders dann sinnvoll, wenn Sie zur Zeit Ihrer Regel regelmäßig über starke Schmerzen klagen. Diese können ein Hinweis auf Endometriose sein. Es besteht dann jedoch kein Grund zur Unruhe: Endometriose kann problemlos über Medikamente oder ggf. auch über eine Operation entfernt werden. Die Eileiter wird dadurch wieder frei. In den fruchtbaren Tagen gelangen dann die Spermien wieder problemlos Richtung Eizelle.

Scheidentrockenheit: Tatsächlich sind ungefähr 18 – 20 Prozent der Frauen im Alter von 18 bis 35 von dem Problem Scheidentrockenheit betroffen. Im Allgemeinen hat die Trockenheit oder Feuchtigkeit einer Scheide keinerlei Auswirkung auf die fruchtbaren Tage. Sie können trotzdem schwanger werden. Dennoch ist es natürlich so, dass durch Scheidentrockenheit der Spaß an Sex geringer werden kann. Ohne Gleitmittel wird Sex auf diese Weise schnell zur Tortur. Das sollten Sie sich nicht antun. Unbedingt gilt es, ein Gleitmittel zu verwenden. Allerdings ist bei Kinderwunsch Vorsicht geboten: es sollte darauf geachtet werden, ein Gleitmittel zu wählen, das angibt, die Qualität der Spermien nicht zu beeinflussen. Es werden extra Gleitgele für Paare mit Kinderwunsch angeboten. Diese sind besonders sanft und haben keine negativen Auswirkungen auf das Sperma.

Beim nächsten Frauenarztbesuch sollten Sie die Scheidentrockenheit ansprechen. Meist ist die Trockenheit einfach natürlich. Es gibt jedoch auch körperliche Probleme, die diesen Effekt erzeugen können.

Um sich den Kinderwunsch erfüllen zu können ist es notwendig, dass der Sex genau im Fruchtbarkeitfenster, in den fruchtbaren Tagen, geschieht. Frauen und auch Männer können sich durch diesen „Termindruck“ schnell unter Druck setzen. Dieses Zeitdruckgefühl, ausgelöst durch das Wissen um die fruchtbaren Tage, kann die Scheidentrockenheit verschlimmern. Hierzu lässt sich nur sagen: im Genuss und in entspannter Atmosphäre macht das „Kinder machen“ auch gleich viel mehr Spaß. Lassen Sie es zu, es ruhig anzugehen. Schaffen Sie ganz bewusst eine entspannte Atmosphäre.

Ein alter Hausfrauenrat besagt übrigens, dass die Feuchte der Scheide durch regelmäßige (Selbst-)befriedigung gefördert werden kann. Auch wenn es hierzu keine gesicherten medizinischen Studien gibt lässt sich sagen: es wird Ihnen nicht schaden, wenn Sie über einen von Ihnen gewählten Zeitraum hinweg täglich Selbstbefriedigung anwenden.

2 Gedanken zu “Probleme mit den fruchtbaren Tagen”

  1. Schöner Artikel zum Thema Menstruation und Schwangerschaft. Ich finde das habt ihr gut zusammengefasst.

  2. Ich hatte Zeitweise auch Probleme mit Hormonstörungen – meiner Meinung nach ausgelöst durch die Pille. Ärzte haben mir das jedoch nie offiziell bestätigt. Fakt ist nur, dass es erst nachdem ich die Pille seit über einem Jahr abgesetzt hatte wirklich geklappt hat. Von daher vermute ich da bei mir einen Zusammenhang.

Schreibe einen Kommentar

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen