Woran erkennt man die fruchtbaren Tage?

Woran erkennt man die fruchtbaren Tage?

Die fruchtbaren Tage einer Frau können auf unterschiedliche Art und Weise festgestellt werden. Nicht jede Variante kann jedoch den Eisprungzeitpunkt mit Sicherheit feststellen.

Körperliche Anzeichen: Viele Frauen klagen zur Zeit des Eisprungs über Ziehen in den Brüsten oder im Unterleib. Durch eine genaue Beobachtung der körperlichen Anzeichen können einige Frauen mit etwas Übung den Zeitpunkt des Eisprunges feststellen. Nicht jede hat diese Symptome und nicht jede hat die Zeit und die Muße dazu, den Zyklus genau zu beobachten und die fruchtbaren Tage so festzustellen. Daher zählt diese Methode eher zu den unsichereren Varianten. Abgesehen davon verändert sich bei einer Frau im Laufe des Zyklus auch die Körpertemperatur. Auch die Konsistenz des Zervixschleims kann Hinweise auf die fruchtbaren Tage einer Frau geben. Um die fruchtbaren Tage halbwegs sicher feststellen zu können, sollten alle körperlichen Anzeichen genau verfolgt werden. Dies kann zum Beispiel über einen Fruchtbarkeitskalender geschehen, in dem regelmäßig körperliche Symptome zusammen mit Körpertemperatur und Zervixkonsistenz eingezeichnet werden.

Körpertemperatur: Nach dem Eisprung ist die Körpertemperatur 0,5 Grad höher als zuvor. Die Temperatur bleibt bis zur Periodenblutung auf dem 0,5 Grad höheren Level. Eine Messung der Temperatur sollte regelmäßig und jeweils nach einer Ruhephase stattfinden. Morgens nach dem Aufstehen ist z.B. ein guter Zeitpunkt, um die Temperatur zu messen und dadurch die fruchtbaren Tage etwas treffsicherer bestimmen zu können.

Ovaluationstest: Mit dem Ovaluationstest lassen sich per Urintest die fruchtbaren Tage feststellen. Diese Tests sind in der Apotheke erhältlich. Sie erkennen das luteinisierende Hormon und können dadurch anzeigen, ob eine Frau sich in Ihren fruchtbaren Tagen befindet oder nicht.

Hier habe ich auf Youtube ein interessantes Video dazu gefunden:

Die fruchtbaren Tage und das Alter

Je älter eine Frau wird, desto seltener hat sie fruchtbare Tage. Jede Frau wird mit einer festen Anzahl an Eizellen geboren, die dann im Laufe ihres Lebens ab der Pubertät jeweils bei ihren fruchtbaren Tagen nach und nach zum Einsatz kommen. Die zur Verfügung stehenden Eizellen werden also in den fruchtbaren Tagen immer weniger. Schon im Alter von 30 Jahren hat eine Frau deutlich weniger Eizellen für die fruchtbaren Tage zur Verfügung, als dies bei einer Frau Anfang 20 der Fall ist. Etwa in einem Alter von 25 Jahren nimmt deshalb die Frequenz der fruchtbaren Tage immer weiter ab. Das heißt jedoch nicht, dass eine Frau mit 30 oder 40 Jahren schon unfruchtbar ist. Es bedeutet lediglich, dass es länger dauern könnte, bis eine Frau einen Eisprungtermin so günstig erwischt, dass daraus eine Schwangerschaft resultiert.

Auch wenn Sie sich schon jenseits der 20er befinden: es gibt keinen Grund zur Panik! Und auch wenn Sie bereits seit ein paar Monaten versuchen, schwanger zu werden, und bisher keinen Erfolg damit hatten: nehmen Sie es zunächst gelassen! Es ist vollkommen normal, dass es nicht gleich klappt. Auch, wenn Sie besonders auf den Zeitraum der fruchtbaren Tage Acht geben. Tatsächlich berichtet sogar ein Großteil der Pärchen davon, dass es nicht sofort zur Schwangerschaft kam. Auch gibt es Paare, bei denen es erst nach 8 oder 9 Jahren funktioniert – obwohl keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen vorliegen.

Soll heißen: es ist überaus normal, mehr Zeit zu benötigen, bis eine Schwangerschaft gelingt.

Hierzu nun ein paar Eckdaten: Für Frauen, die jünger als 35 Jahre alt sind gibt es keinerlei Grund zur Beunruhigung, wenn eine Schwangerschaft auch nach einem Jahr des stetigen Probierens nicht zu Stande gekommen ist. Erst wenn dieses Jahr deutlich überschritten ist, kann geraten werden, einen Arzt aufzusuchen und sich beraten zu lassen.

Frauen ab einem Alter von 35 Jahren sollten hingegen schon nach 6 Monaten einen Arzt hinzuziehen. Der Grund dafür ist, dass eine Schwangerschaft mit zunehmendem Alter risikobelasteter ist: der Eisprung nimmt immer weiter ab und gleichzeitig nimmt die Wahrscheinlichkeit zu, dass das Kind z.B. Fehlbildungen oder Behinderungen hat. Frauen ab 35 sollten sich also nicht zu lange Zeit lassen, um sich in Sachen Kinderwunsch beraten zu lassen.

Wenn eine Frau bereits 40 Jahre alt ist und ein Kinderwunsch besteht, empfiehlt es sich, sofort einen Arzt aufzusuchen. Eine Wartephase wäre aus obengenannten Gründen nicht sinnvoll.

Warum steigt die Wahrscheinlichkeit für Fehlbildungen und Behinderungen beim Säugling mit dem steigenden Alter der Mutter?

Ganz sicher lässt sich dies nicht sagen. Experten gehen jedoch davon aus, dass die Qualität der Eizellen, die während der fruchtbaren Tage freigegeben werden, mit zunehmendem Alter immer schlechter wird. Dadurch, dass Frauen bereits mit ihrem Repertoire an Eizellen geboren werden und die fruchtbaren Tage bereist in der Pubertät einsetzen, sind die Eizellen in den fruchtbaren Tagen im Alter von 30 bis 40 schon länger im weiblichen Körper „eingelagert“, als bei Frauen Mitte 20.

Es besteht allerdings die Möglichkeit, dass diese Ansicht in der Medizin demnächst revidiert bzw. vervollständigt werden muss. In einem Experiment konnte gezeigt werden, dass es bei Mäusen theoretisch möglich ist, dass Eizellen auch während des Lebens neu gebildet werden. Für eine Möglichkeit zur Neubildung von Eizellen im Unterleib einer Frau gibt es noch keine Beweise. Deshalb muss zunächst davon ausgegangen werden, dass die fruchtbaren Tage mit dem Alter immer mehr abnehmen.

Die Human Fertilisation and Embryology Authority veröffentlichte, dass 95 Prozent aller Frauen, die Anfang bis Mitte 20 nicht verhüten, nach drei Jahren ungeschütztem Geschlechtsverkehr schwanger werden. Im Alter von 28 Jahren wurden lediglich 75 Prozent der Frauen nach drei Jahren ungeschütztem Geschlechtsverkehr schwanger.

Einer der wichtigsten Punkte in Sachen Kinderwunsch ist es, sich nicht stressen zu lassen. Schließlich berichten viele Paare, dass eine Schwangerschaft endlich zu Stande kam, als der Kinderwunsch nicht mehr verbissen verfolgt wurde. Lassen Sie sich den Spaß von der Ausschau nach fruchtbaren Tagen nicht verderben.

Schreibe einen Kommentar

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen